FAQ´s

Muß man die Gutta noch dem Fixieren auswaschen oder mittels chemischer Reinigung entfernen lassen?  Nein, das ist nicht nötig. Ihr Gutta-Artikel ist nach dem Fixieren bereit zum Tragen.

Kann ich ein Gutta Tuch vor dem Bemalen waschen? Ja, das ist ohne Probleme möglich. Bevor Sie jedoch mit dem Bemalen beginnen, sollten Sie Ihr Tuch unbedingt bügeln, um die Gutta nochmals zu fixieren.

Überstehen die Gutta-Artikel auch die chemische Reinigung? Ja, Sie können Gutta-Artikel bedenkenlos chemisch reinigen lassen, sogar die Gold Gutta hält garantiert. Speziell für Krawatten ist die chemische Reinigung sogar sehr zu empfehlen.

Welche Farben eignen sich zum Bemalen der Gutta-Artikel? Sie können die Gutta-Artikel sowohl mit bügel- wie auch mit dampffixierbaren Farben bemalen - das ist alleine Ihrem persönlichen Geschmack überlassen.

Tipps und Tricks für Ihre Seidenarbeiten

Tipps zum Bemalen von Krawatten mit Guttamotiven:

* Beginnen Sie mit dem Bemalen in der Mitte des Motivs und lassen Sie die Farbe gegen den Guttarand laufen.

* Nicht zuviel Farbe und Wasser auf den Pinsel nehmen. Nur der erste Drittel des Pinsels eintauchen, nicht bis zur Zwinge!

* Erst die Vorderseite bemalen, dabei die Farbe bis über den Krawattenrand fließen und anschließend gut trocknen lassen. Die Rückseite mit einem großen, weichen Pinsel zügig bemalen, dabei nicht bis zum Rand der Krawatte malen, sonst gibt es auf der Vorderseite unschöne Trockenränder. Sie können die Rückseite auch unbemalt lassen.

* Sowohl bügel- als auch dampffixierbare Farben eignen sich gut.

Tipps zum Bemalen von Fensterbildern mit Guttamotiven:

* Verwenden Sie für Fensterbilder ausschließlich bügelfixierbare Farben.

* Legen Sie das Fensterbild auf vier kleine Klötzchen, damit die Seide nicht mit der Unterlage in Berührung kommt.

* Beginnen Sie mit dem Bemalen in der Bildmitte.

* Bei feinen Details nur wenig Farbe auf den Pinsel nehmen.

* Bevor Sie helle Pastelltöne malen, muß der Pinsel absolut sauber sein. Besser ist es in diesem Fall mit zwei Pinseln zu malen - einen für helle Farben und einen für dunkle Farben.

* Gutta-Bilder verleiten zum "Malbuch-Ausmalen". Achten Sie auf lebendige Farbgestaltung und lassen Sie z.B. verschiedene Farbtöne ineinanderfließen.

* Fixieren Sie die Farben mit dem Bügeleisen oder besser mit dem Fön.

Tipps zum Bemalen von Passepartoutkarten mit Guttamotiven:

* Der Seidenstoff mit allen Bildern wird auf den Spannrahmen aufgespannt und bemalt. Hierbei sind dampf- bzw. bügelfixierbare Farben gleichermaßen geeignet.

* Erst nach dem Fixieren den Stoff in die einzelnen Bilder zerschneiden.

* Passepartouts flach ausbreiten. Mittelteil (Kartenteil mit ausgestanzter Öffnung) dünn mit einem Klebestift bestreichen.

* Seide mit der Vorderseite nach unten aufkleben und straff ziehen.

* Linke Passepartoutklappe auf die Rückseite der Seide kleben, bzw. das Deckblatt gegenkleben. (Kein Kleber auf den sichtbaren Teil der Seide!).

* Während der Trockenzeit des Klebstoffs Passepartout leicht beschweren, zum Beispiel mit einem Buch.

Allgemeine Tipps zum Seidenmalen

Seidenmalfarben sind in der Regel recht haltbar, wenn man einige Dinge bei Ihrer Lagerung beachtet.

Nie mit dem Pinsel die Farbe aus der Originalflasche entnehmen! Schon kleinste Reste einer anderen Farbe, Salzreste, Reinigungsrückstände etc. können die Haltbarkeit der Farbe beeinträchtigen. Auch können dabei unter Umständen Bakterien in die Farbe gelangen, was oft innerhalb Minuten oder Tagen zu verschiedenen Veränderungen der Farbe führen kann. Am schlimmsten ist es, wenn die Farbe "umkippt" und geliert, denn dann ist sie unbrauchbar geworden.

Auch kann es zu Veränderungen führen, die erst nach dem Fixieren sichtbar werden, z.B. Farbveränderungen oder das Aufspalten der Farbe in zwei Farbtöne.

Nie Farbreste in die Originalflaschen zurückfüllen, sondern die Reste in einem getrennten Glas aufbewahren!

Tipp: Je dicker die zu bemalende Seide ist, um so mehr kann die Farbe verdünnt werden, ohne daß sie zu blaß wird. Das hängt u.a. damit zusammen, daß bei sehr dünnen Seiden das wenige vorhandene Seidengarn auch nur wenig Farbe aufnehmen kann und durch die Transparenz der Seide hindurchscheinendes Licht die Farbe heller erscheinen läßt.

Tipp: Fast alle Farben enthalten winzigste Schwebstoffe, die bei längerer Lagerung "ausflocken" können, d.h. sie sinken auf den Boden der Flasche. Das ist normal und kein Qualitätsmangel. Sollten diese Ausflockungen stärker auftreten und störend wirken, so filtern Sie die Farbe vor Gebrauch einfach durch einen Papier-(Kaffee-) filter. Es sind zum Teil eben diese ungelösten Farbstoffe, die in der Aquarelltechnik die Randeffekte bewirken bzw. verstärken.

Wir empfehlen Ihnen dazu: